Triathlon Training Während Der Schwangerschaft


Als ich schwanger wurde, war eine der Fragen, die ich mir stellte, ob ich mein Triathlon-Training fortsetzen kann und wie ich es anpassen kann. Nach einigen Recherchen habe ich einen Weg gefunden, der für mich perfekt funktioniert hat, und obwohl ich überhaupt kein Arzt oder Trainer bin, wollte ich meine Erfahrungen teilen. Ich hoffe, dieser Artikel beantwortet einige Deiner Fragen zum Triathlon-Training während der Schwangerschaft. 

Von dem Moment an, als ich erfuhr, dass ich schwanger war, wollte ich alles tun, um eine gesunde und glückliche Schwangerschaft zu haben und das Beste für das wachsende Baby zu tun. Ich war auch froh zu hören, dass ich mein Triathlon-Training mit etwas Rücksicht sicher fortsetzen kann. In diesem Artikel spreche ich über meine persönlichen Erfahrungen und die Vorteile von Sport in der Schwangerschaft. 

VORTEILE VON SPORT WÄHREND DER SCHWANGERSCHAFT

In der Vergangenheit hieß es oft, dass Frauen versuchen sollten, sich so viel wie möglich auszuruhen und jede Art von körperlicher Aktivität während der Schwangerschaft zu vermeiden. Erst seit kurzem gibt es Studien, die zeigen, dass ein aktiver Lebensstil auch während der Schwangerschaft viele Vorteile hat.

Nach den Forschungsergebnissen von Hinman und Smith (Exercise in pregnancy, a clinical review) ist körperliche Aktivität sicher für die Frau und den sich entwickelnden Fötus. Ein weiterer Vorteil von Sport ist, dass er dazu beitragen kann, die Gewichtszunahme während der Schwangerschaft zu kontrollieren und sogar die Dauer der Wehen verkürzen kann. In dem genannten Artikel wird auch erwähnt, dass bei körperlich aktiven Frauen niedrigere Glukosewerte beim oralen Glukosetoleranztest nach 24 bis 28 Wochen festgestellt wurden als bei nicht aktiven Schwangeren. 

Bei meiner ersten Untersuchung beim Gynäkologen wurde mir gesagt, dass ich weiter Sport treiben kann. Ich persönlich würde wirklich empfehlen, die Zustimmung des Arztes einzuholen, bevor man weiter trainiert. Jede Schwangerschaft ist anders, und Dein Arzt kann Dir seine ehrliche Meinung sagen. Ich habe mich während der gesamten Schwangerschaft wohl gefühlt und war deshalb froh, dass ich meinen aktiven Lebensstil fortsetzen konnte. Das Training hat mir geholfen, ein vernünftiges Fitnessniveau zu halten. 

WIE SOLLTE ICH MEIN TRAINING WÄHREND DER SCHWANGERSCHAFT ANPASSEN?

Theoretisch kannst Du alle drei Sportarten weiter betreiben. Schwimmen fühlt sich besonders gut an, da Du das zusätzliche Gewicht nicht so stark spürst. Auch Laufen ist weiterhin möglich – natürlich immer abhängig davon, wie Du Dich fühlst. Ich persönlich habe, je weiter sich meine Schwangerschaft entwickelte, kurze Gehpausen in meine Läufe integriert. Auch mit dem Radfahren habe ich aufgehört – für mich war es das Risiko, zu stürzen oder mich zu verletzen, einfach nicht wert. Beim Krafttraining versuchte ich, Übungen zu vermeiden, bei denen man auf dem Rücken oder dem Bauch liegen muss. Außerdem habe ich leichtere Gewichte verwendet und einfach mehr Wiederholungen gemacht.

KANN ICH WÄHREND MEINER SCHWANGERSCHAFT WEITERHIN HOCHINTENSIVES TRAINING MACHEN?

Im Allgemeinen gibt es nicht viele Studien, die die Auswirkungen von hochintensivem Training auf schwangere Frauen und ihre Babys untersuchen. Bewiesen ist jedoch, dass bei hochintensivem Training die Durchblutung der Gebärmutter verringert wird und dein Baby weniger Sauerstoff bekommt.  

Eine Zusammenfassung von Bo et al. (Exercise and pregnancy) empfiehlt, hauptsächlich mit 60-70% Deiner VO2max zu trainieren, also mit moderater Intensität. Für Dein Lauftraining könntest Du Dich zum Beispiel an die Regel halten, nur mit einer Geschwindigkeit zu laufen, die es Dir noch erlaubt, Dich mit Deinem Laufpartner zu unterhalten. 

KANN ICH WÄHREND MEINER SCHWANGERSCHAFT AN TRIATHLONRENNEN TEILNEHMEN?

Offiziell gibt es keine Vorschrift, die Dich daran hindert, während der Schwangerschaft an Triathlonwettkämpfen teilzunehmen. Es kann sogar vorkommen, dass Du an einem Rennen teilnimmst, ohne zu wissen, dass Du schwanger bist (ich spreche aus Erfahrung – ich bin ganz am Anfang meiner Schwangerschaft in Erding gestartet). 

Allerdings solltest du bedenken, dass Triathlonrennen ein bisschen gefährlich sein können – denk nur an einen Massenstart beim Schwimmen, bei dem du einige Tritte abbekommen könntest. Natürlich besteht auch die Gefahr, dass du dich mehr anstrengst, als es eigentlich gut für dich ist. 

WIE GEHEN DIE PROFI-TRIATHLETINNEN MIT DER SCHWANGERSCHAFT UM?

Als Profisportlerin kannst Du Dein Training auch während der Schwangerschaft fortsetzen. Ein beeindruckendes Beispiel ist die Profi-Triathletin Jocelyn McCauley. Nur eine Woche vor der Geburt ihrer Tochter absolvierte sie noch einen 13-Meilen-Lauf. In einem Podcast von Scientific Triathlon erklärt sie, wie sie während ihrer gesamten Schwangerschaft weitergelaufen und Rad gefahren ist. Sieh Dir die Folge hier an. 

Recent Posts