Unser Erstes Jahr Als Triathleten


Einige von euch machen vielleicht schon seit 20-30 Jahren Triathlon. Nun, heute (April 2018, für alle, die später lesen) ist mein erster Jahrestag! Es war eine Wette mit meinem Bruder, die mich zum Triathlon gebracht hat.

Ich wusste wenig über den Sport an sich und noch weniger darüber, ob ich ihn ein Jahr später immer noch mögen würde oder nicht. Deshalb ist dies ein sehr persönlicher Blogbeitrag. Ich möchte dir von meinem ersten Jahr im Triathlon erzählen. Vielleicht erkennst du dich darin wieder und wenn nicht, dann trotzdem viel Spaß beim Lesen 🙂

EIN JAHR REICH AN ÜBERRASCHUNGEN

Meine größte Überraschung war definitiv die Beteiligung meiner Verlobten. Ich war mir sicher, dass sie mich bei meiner neuen Herausforderung unterstützen würde, aber ich hätte nie erwartet, dass sie tatsächlich mit mir trainieren und Rennen fahren würde! Vor einem Jahr hätte auch sie es nicht geglaubt 🙂

Es war sogar ihre Idee, nach Lanzarote zu fahren und dort eine Woche lang zu trainieren. Sie ist einfach unglaublich. Vielen Dank, Anni!

Ich liebte das harte Rad- und Lauftraining und fing sogar an, das Schwimmen zu genießen (was bei weitem meine größte Sorge war). Ich habe auch meine ersten beiden Triathlons absolviert.

Ich habe auch diese Community, My Tri World, gegründet, um anderen Triathleten wie mir zu helfen. Ich habe mit großartigen Menschen gesprochen, tolles Feedback bekommen und eine App für alle Triathlonrennen entwickelt. Ich habe keine Ahnung, wie weit diese Community gehen wird, aber bis jetzt genieße ich die Reise und die Erfahrungen, die ich mit euch allen gemacht habe! Triathlon mag als einsamer Sport angesehen werden, aber ich sehe das anders. Ich hoffe, einige von euch eines Tages in einem Trainingslager oder bei einem Rennen zu treffen.

MANCHMAL LAUFEN DIE DINGE EINFACH NICHT SO, WIE DU ERWARTET HAST

Wir können nicht alles im Leben planen. Beim Triathlon-Training ist das nicht anders. Wir müssen flexibel sein, damit umgehen und aus unseren Fehlern lernen. Ich liebte das Triathlon-Training so sehr, dass ich mich dabei ertappte, wie ich übertrainierte.

Ich verdoppelte die Belastung von einer Woche auf die andere und zahlte direkt den Preis… Ich hatte eine Wadenverletzung an beiden Beinen und das ruinierte mein Lauftraining für die nächsten zwei Monate.

Leider ist es hier noch nicht zu Ende… Damals bat mich mein Arzt, meine Beine zu röntgen. Dabei wurden einige Anomalien an meinen Knien entdeckt. Lange Rede, kurzer Sinn: Ich hatte anscheinend etwas mit meinen Knien, als ich aufwuchs. Es hat nichts mit meinem Triathlon-Training zu tun, ist aber ziemlich lästig.

Zu dem Zeitpunkt, an dem ich diesen Beitrag schreibe, weiß ich noch nicht, ob ich operiert werden muss. Das Gute ist, dass ich weiterhin normal im Schwimmbad und auf dem Rad trainieren kann, aber meine Läufe reduzieren muss. Ich werde damit zurechtkommen.

WÜRDE ICH ES WIEDER TUN?

Einen Sport zu entdecken, der dich an deine Grenzen bringt, bei dem du neue Orte entdeckst, neue Menschen kennenlernst und aus deinen Fehlern lernst – verdammt ja, ich würde es wieder tun! Du wirst mich nicht so bald aufhören sehen!

Recent Posts