Wechselzone

Ziehen Sich Triathleten Während Eines Triathlons Um?

Vor meinem ersten Triathlon habe ich mich gefragt, wie ich mich zwischen den drei Sportarten umziehen soll. Gibt es Umkleidekabinen? Oder sollte ich in meinen Radlerhosen schwimmen? Hier sind alle Antworten, die ich gerne gefunden hätte, als ich mit dem Triathlon begann.

Bei Kurzdistanz-Triathlons trägt die große Mehrheit der Triathleten vom Start bis zum Ziel einen Triathlonanzug. Er trocknet schnell und spart Dir bei den Übergängen viel Zeit. Bei längeren Wettkämpfen, wie z. B. einem Ironman, ziehen sich einige Triathleten, denen Komfort wichtiger ist als Zeit, nach jeder Disziplin um.

Beide Optionen können zur Disqualifizierung führen, wenn sie falsch gemacht werden. Lass uns prüfen, wie Du das vermeiden kannst.

DIE ZWEI OPTIONEN FÜR TRIATHLETEN

1. EINEN TRIATHLONANZUG TRAGEN

Clément auf der Laufstrecke

Das ist mit Abstand meine Lieblingsoption. Ich kann einfach einen Triathlonanzug vom Start bis zur Ziellinie tragen und muss mich in der Wechselzone überhaupt nicht umziehen. Beim Schwimmen fühle ich mich nicht eingeengt. Die Polsterung bietet mir genügend Komfort beim Radfahren und ist gleichzeitig dünn genug, um mich beim Laufen nicht zu stören.

Ich empfehle diese Ausrüstung jedem Triathleten, sogar für seinen ersten Triathlon. Sie ist relativ preiswert (ab etwa 40€), macht aber einen großen Unterschied. Ich habe einen Artikel geschrieben, in dem ich die verschiedenen Arten von Triathlonanzügen erkläre; schau ihn Dir hier an, wenn Du daran interessiert bist.

Einige Triathlonanzüge werden mit einem Frontreißverschluss geliefert. Ich persönlich finde, dass diese Anzüge so atmungsaktiv sind, dass ich sie nicht aufmachen muss. Aber wenn Du das möchtest, solltest Du daran denken, dass es einige Regeln gibt, die Du beachten musst. Beim Ironman zum Beispiel dürfen Triathleten den Reißverschluss öffnen, solange er die Schulter bedeckt und noch an der Unterseite des Anzugs befestigt ist. Beim Überqueren der Ziellinie muss er vollständig geschlossen sein. Wenn Du Dich nicht daran hältst, kannst Du disqualifiziert werden.

2. WECHSEL DIE KLEIDUNG NACH JEDER SPORTART

Theoretisch wäre es besser, für jede Sportart die „richtige“ Kleidung zu tragen. Ich würde Dir auf jeden Fall zustimmen, wenn ein Triathlonrennen in drei Tage aufgeteilt wäre, aber das ist es nicht! 😀

Bei Langstreckenveranstaltungen kann der zusätzliche Komfort beim Fahren und Laufen für Triathleten, die nicht auf ihre Zeit achten, von Vorteil sein. Der größte Nachteil ist die Schwierigkeit, sich umzuziehen.

Nacktheit bei einem Triathlon führt zur Disqualifikation! 

Das bedeutet, dass Du Dich entweder mit einem Handtuch umziehen oder eine Toilette aufsuchen musst. Bei einigen großen Veranstaltungen gibt es ein geschlechtsspezifisches Zelt, in dem sich die Triathleten umziehen können. Um Überraschungen zu vermeiden, empfehle ich Dir, Dich vorher im Athletenhandbuch Deines Rennens zu informieren. Der Ironman Florida zum Beispiel hat sein Umkleidezelt im Jahr 2020 entfernt, um die körperliche Distanz zu wahren.

Im Laufe der Jahre habe ich Geschichten von Triathleten gehört, die verschiedene Kombinationen verwenden. Manche tragen eine Trägerhose über ihrer Schwimmhose oder schwimmen mit einer Trägerhose unter ihrem Neoprenanzug. Halte die Dinge einfach und investiere in einen Triathlonanzug, der Dir passt. Du wirst mir später danken 😉

Vor lauter Adrenalin am Wettkampftag kann man leicht einige wichtige Regeln vergessen. Deshalb haben meine Frau und ich in diesen Artikel geschrieben: 10 Wichtige Triathlon-Regeln, Die Man Leicht Vergisst. Schau ihn Dir an!